Bewerbung um den Regenbogenpreis

wir möchten uns, trotz Full Time Einsatz in diversen Hochwassergebieten der BRD, um den Regenbogenpreis bewerben.

Da die Arbeitseingliederung von Menschen mit Asylhintergrund unser spezielles Steckenpferd ist, wollten wir uns für diesen Bereich vorstellen.

 

Seit 2022 gibt es unseren Verein  Lohmar hilft als e.V.

Im Jahr 2015 haben wir – wie viele andere Ehrenamtliche auch – in der Willkommenskultur mitgewirkt. In unserem Fall, im Bereich der Logistik, Beschaffung von Bekleidung und Einrichtung von Kleiderausgaben in fast allen Turnhallen des Rhein Sieg Kreises und auch in Overath.

Ende 2015, als der erste Run vorbei war, wurden 2 Dinge schnell klar.

Wir saßen auf 8.000 Kartons Kleiderspenden, brauchten ein Lager und unsere Asyl Gäste brauchten eine Beschäftigung, zusätzlich zu den Deutschkursen, die ja Grundlage einer jeden Arbeitsaufnahme sein sollten.

 

In Troisdorf kamen wir mit unserem Materialbestand in den Hallen der Fa. Thurn ( Waschmittel ) unter, aus den 8.000 Kartons wurden schnell  359 Paletten Hilfsgüter und die ersten Hilfstransporte rollten Richtung Balkan, Griechenland usw. Von Beginn an wurden wir bei diesen Arbeiten unterstützt durch ehrenamtliche Helfer aus dem Asylbereich diverser Umkreis Städte, die bei der täglichen Arbeit auch ihr Deutsch verbessern konnten.

Leider mussten wir Mitte 2018 umziehen. Die Fa. Thurn geriet in ihre erste Insolvenz und wir fanden im Gewerbegebiet Stadtpark ( vormals Dynamit Nobel ) unsere neue Heimat.

 

Mit diesem Umzug, inzwischen 500 Paletten, erfolgte auch zeitgleich eine Erweiterung unserer sozialen Aktivitäten und eine völlige Neuausrichtung aller sozialen Aktivitäten.

Zwischenzeitlich blickten wir auf eine Fülle erfolgreicher Ausbildungs – und Arbeitsvermittlungen.

Die Asylgäste bewarben sich bei uns um ein Praktikum, sobald sie B1 erreicht hatten weil wir auf das Thema Ausbildungsduldung spezialisiert sind. Um eine Weiterempfehlung zu einem Ausbildungsbetrieb zu bekommen, ist bei uns ein Praktikum erforderlich.

Vom Jobcenter genehmigt, da wir eine eigene Kundennummer für die Arbeitseingliederung haben und 2 Mitarbeiter der Arbeitsagentur – unterstützend – an unserer Seite wirken.

Unsere Bewerber müssen zwingend, zum Praktikum bei uns, weiter ihren Deutschkurs besuchen. Das Praktikum bringt sie in das Tätigkeitsfeld eines Hochregal Lagerbetriebes mit einer eigenen Werkstatt, um handwerkliche Befähigung zu erproben.

Darüber hinaus achten wir auf Skills wie Motivation, Pünktlichkeit, Sorgfalt, Teamfähigkeit und berücksichtigen bei der Arbeits. und Ausbildungseingliederung die jeweiligen Fähigkeiten und Neigungen unserer Klienten. In der ganzen Zeit ( mind. 6 Wochen ) übernehmen wir die komplette Ämterbetreuung und nehmen den potentiellen Arbeitgebern den kompletten Behördenschriftwechsel ab.

 

Nach einem erfolgreichen Praktikum bei uns, geht es in ein Anschlusspraktikum zu einem Betrieb mit freier Stelle.  Hier bekommen wir sehr viel Unterstützung durch die enge Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsförderungen und arbeite sehr gut mit der Ausländerbehörde unseres Kreises zusammen.

Wir sind so lange als Mittler zwischen Arbeitgeber und Klient tätig, wie es erforderlich ist.

Nachdem wir inzwischen über 300 erfolgreiche Ausbildungs- und Arbeitsvermittlungen hatten, sind wir auch bereits in der nächsten Generation aktiv. Die Kinder unserer 2015 ankommenden Gäste, sind teilweise schon mit von uns unterstützten Ausbildungen fertig.

Gute Integration gelingt nur über den Spracherwerb in Kombination mit Arbeitsaufnahme.

Normalerweise bleiben uns die ehemaligen Praktikanten immer noch irgendwie erhalten.

Und sei es nur als Sprachmittler für ihre eigenen Landsleute, wenn es der Job zulässt.

 

Zusätzlich zum Weg in die Festanstellung, hat unser Verein Lohmar hilft e.V. zig Aufgaben Gebiete.

Wir sind sehr Netzwerk begeistert und nutzen rege die sozialen Medien.

Überall wo Schwachstellen im sozialen Bereich auftauchen, bemühen wir uns Lücken zu schließen, mal als Schnittstellen Lösung, mal durch neue Projekte.

 

Durch meine frühere, ehrenamtliche Tätigkeit im Katastrophenschutz, gibt es eine 42jährige Zusammenarbeit mit der Blaulichtfamilie.

Mein Kreistagsmandat führte dann auch zu einer engen Zusammenarbeit mit dem Rhein Sieg Kreis.

Auf 1.100qm Lagerfläche mit über 800 Palettenplätzen in Hochregalen und einem Riesen Außengelände, bekamen wir den Zivilschutzauftrag zur

-          Ergänzenden Lagerhaltung für den Kreis ( derzeit Bekleidung, Hygienematerial für 1% der Zivilbevölkerung, Evakuierungsequipment für vulnerable Gruppen ( 200 P )

-          Führung von Spontanhelferstrukturen

-          Betreuung von Brandopfern ( runde 40 Fälle im letzten Jahr ).

Alleine zum „ Planungs - Szenario „ Stromausfall über 72 Stunden, erfolgten Materialanschaffungen von 27.000€, incl. Evakuierungsmaterial wie Feldbetten, Lebensmittel, Stromerzeuger etc. damit wir uns ganz besonders gut um vulnerable Personengruppen, wie beispielsweise ältere, teils pflegebedürftige Menschen kümmern können.

 

Ferner konnte die Zusammenarbeit mit weiteren sozialen Akteuren in größeren Netzwerk Strukturen auf noch sinnvollere Füße gestellt werden. Dabei geht es um Lager – und  Lebensmittel Vorhaltung für die Tafeln und Obdachlosenhilfen.

Unsere umliegenden Obdachlosenhilfen waren mit ihren wöchentlichen Versorgungsausgaben vermehrt gefordert, denn die Klientel wurde nicht weniger.

 

2023 war ein sehr ereignisreiches Jahr, sowohl was Katastrophen im Ausland anging, als auch die weiterlaufende – dauerhafte – Versorgung der Ukraine, mit über 220 Tonnen Hilfsgütern über unser Lager in Troisdorf.

Hier arbeiten wir als Netzwerkpartner im zivilen Krisenstab mit 149 Organisationen und 9 Lagern im Bundesgebiet in einer zuverlässigen Versorgungsschiene ( jeden Tag ging in 2023 1 ganzer Sattelzug mit 38 Paletten Hilfsgütern Richtung ukrainische Grenze ).

Dabei liegt nach den ganzen Hilfstransporten des letzten Jahres, nach Syrien, Türkei, Italien, Slowenien, Kuba, Elfenbeinküste, Ghana, Haiti, Tahiti, Griechenland immer noch unser Haupt Fokus im Inland.

 

Hier überschlagen sich gerade die Ereignisse und ich weiß kaum noch, wo wann welches Fluthilfematerial von A nach B gebracht werden soll. Im Moment ist einfach überall zu viel WASSER!!!

 

Naturkatastrophen werden nicht weniger, sondern treten nun vermehrt und öfter auf.

Daher werden wir nach 18 Monaten Einsatz fürs Ahrtal und den Rhein Sieg Kreis, jetzt in 2024 das Thema Vorhaltung von Einsatzmaterial auf Bundesebene erweitern.

Hier wurde ein gemeinsames Logistik Konzept mit dem Helfer – Stab RLP erarbeitet.

 

Nach Beendigung der Hochwasser Einsätze in Niedersachsen, werden die obligatorischen Hochwassertätigkeiten durch Spontanhelfer nötig.

Wir waren unmittelbar  mit dem K-Schutz und der Feuerwehr vor Ort im Gespräch, in welchem Umfang Einsatzmaterial verlagert werden sollte.

Nach Niedersachsen folgte unmittelbar ein Starkregen im Ahrtal, das Saarland wurde geflutet und in der Zwischenzeit erwarten wir den Rücklauf all unserer Bautrockner um sie dann unmittelbar ins Überschwemmungsgebiet in Süddeutschland weiter zu reichen. Es ist unglaublich in welcher Abfolge ein Schadenereignis dem nächsten folgt.

 

All diese Aktivitäten machen wir mit Herz und Seele.

Freuen uns nun auf ein Jahr 2024 mit gaaanz vielen Projekten, Ideen und neuen Aufgaben, sofern uns die Hochwasser nicht dauerhaft in Anspruch nehmen.

 

Wir bemühen uns um Fördermittel und Strukturkostenspender unter den uns bekannten Firmen.

Eine dauerhafte, monatliche Unterstützung hilft uns die extrem angestiegenen Lagerkosten zu finanzieren ( 5.500€ monatlich ) damit wir unsere Spendenzuwendungen in alle sozialen Projekte stecken können.

Da nichts im Leben eine Einbahnstraße sein soll, bieten wir 1 x jährlich ein soziales Projekt für unsere Firmen.

Von Gummistiefelchen für Kitagruppen bis zu Kaffeebecherspenden für die Feuerwehr oder Matschküchen für Kindergärten, ist hier so gut wie alles möglich.

Selbstverständlich haben wir dann auch immer ein Auge auf den offenen Stellenanzeigen dieser Firmen und schauen, ob in unserer Arbeitseingliederung passende Bewerber in Erscheinung treten.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Manu Gardeweg

Teamleitung und Vorstand  Lohmar hilft e.V.                      

 

 H

Seiten und Gruppen auf Facebook

Wer wir sind

Seit 2015 sind wir eine unbürokratische Hilfsinitiative in Lohmar - bei Köln -mit dem Schwerpunkt Spendenmanagment.

Hierzu gehören Gruppen, die Obdachlose und deren Tiere mit Sachspenden und Nahrung versorgen.

Schnelle Soforthilfe nach einem Brand.

Betreuung und Unterstützung von Personen aus dem Bereich Bürgergeld, ALG 1 Bezug und Asyl in den Bereichen Versorgung, ehrenamtliche Arbeitsvermittlung und Sozialberatung. Coaching, Wohnungssuche, Ämter- und Arztbegleitung.

Für Senioren und Menschen mit Behinderung entwickeln wir gerade ein Ortskonzepte um die Teilhabe am öffentlichen Leben zu verbessern.

 

mitmachen

Nach dem Motto " Hilfe zur Selbsthilfe " sind fast 100% unserer ehrenamtlichen Helfer aus dem Kreis der betreuten Personen hervor gegangen.

Wir sind aber über jeden ehrenamtlichen Mitstreiter dankbar, der sich in unseren Aufgabenfeldern engagieren möchte.

Insbesondere für das Thema ehrenamtliche Arbeitsvermittlung und Arbeiten im Lager werden Mitstreiter gesucht.

Ebenso Mitarbeiter für unsere Radwerkstatt.

Der Umzug ist geschafft

Durch die Insolvenz der Fa. Thurn mussten wir aus unserem Lager in Troisdorf Spich raus.

2,5 Jahre waren wir bei der Fa. Thurn zu Gast und sind zu großem Dank verpflichtet.

Für alle Sachspenden unterhalten unser Lager in Troisdorf, Gewerbegebiet Stadtpark an der Gierlichsstr. Halle 152 und 154alle Gebrauchsgegenstände des täglichen Badarfes, wie Haushaltsgegenstände vom Löffel bis zur Lampe, Hygieneartikel, Schulmaterial vom Heft bis zum Ranzen, die gesamte Babyerstausstattung vom Kinderwagen bis zur Ersteinkleidung.

Dieses Hauplager wird Montag bis Freitag geöffnet und bietet uns nun auf 1.100 qm Fläche, genug Platz.

An der Gierlischsstr. gleich hinter der Fa. Dynos geht es über eine Feuerwehrzufahrt Dienstag und Donnerstag zu unserer Halle 152/154. An allen anderen Tagen bitte beim Sicherheitsdienst anmelden

 


Erfolgsgeschichte

Anfang 2015 sind wir - wie viele andere Menschen auch - ins kalte Wasser gesprungen.

" Wir schaffen das " incl. dem Zustrom von rund 890.000 Menschen auf der Flucht, stellte uns vor enorme Herausforderungen.

Es gab keine vernünftige Infrastuktur für den enormen Hilfsbedarf.

Mit 100% Improvisation, unzähligen freiwilligen ( ehrenamtlichen Helfern )  schafften wir Lösungen.

Turnhallen wurden eingerichtet, Kleiderlager angelegt und Materialausgaben aus dem Boden gestampft.

Das alles durch private Initiative.

Aus Berufsschülern wurden Dolmetscher, Menschen aus der freien Wirtschaft wurden zu Logistikmanagern.

Dank vieler Sponsoren - aus der freien Wirtschaft - wurden unsere Lagerkapazitäten immer größer.

Schon ganz am Anfang war uns klar, es gibt noch viele andere Personengruppen, die Hilfe brauchen.

So stellten wir uns gleich breit auf, um dem Thema " Sozialneid " erst gar keinen Platz zu geben.

Wenn wir nun 2023 auf diese hektische Zeit zurück blicken, haben wir viele Erfolgserlebnisse gehabt.

U.a. konnten wir 2021 nach der Flut schnell reagieren und Teile der Versorgung in den Flutgebieten sicher stellen und unterstützen.

2022 beim Zuzug von rund 1 Mio. Flüchtlingen aus der Ukraine helfen.

 

Für die Obdachlosenhilfe in Köln, Lohmar, Bergisch Gladbach, Siegburg und Troisdorf gibt es viele engagierte Menschen, die Woche um Woche los ziehen und versorgen. Obdachlose werden jede Woche mit warmen Mahlzeiten, Getränken und Bekleidung versorgt.

Hier unterstützen wir mit Spenden aus unserem Lagerbestand und durch gezielte Spendenaufrufe.

Organisieren Lebensmittelzukäufe und Hygienespenden.

2 externe Tiertafeln und diverse Foodsharinggruppen runden das Gesamtkonzept ab.

 

 Hilfsbedürftige Personen, Organisationen und Beratungsstellen finden uns über die sozialen Netze wie Facebook oder per Email, wenn etwas nötig ist.

Durch unsere Netzwerkarbeit  -in einem Verbund mit über 100 Gruppen / Beratungsstellen, Initiativen - sind wir von Hamburg bis Bayern vernetzt.

- Auslandstransporte in Krisen - und Kriegsgebiete - weltweit

- Obdachlosenhilfe

- Sozialberatung u.a. Asylthemen / Pflegefachberatung

- Arbeitseingliederung und Ausbildungsvermittlung für die Bereiche ALG 1, Bürgergeldbezug, Duldung

- Tierschutz

- Natur- und Nachhaltigkeits Projekte

-  ergänzende Lagerhaltung für den Rhein Sieg Kreis

- Aufbau und Schulung von Spontan Helfer Strukturen

- Mitwirkung bei Groß Schaden Ereignissen, incl. Vorhaltung Material, u.a. für Hochwasser Einsätze

- med. Teams u.a. für Pandemie - oder Sondereinsatz Lagen

- Brandopfer Betreuung - bundesweit

- Vorhaltung für Evakuierungs Situationen u.a. vulnerabler Gruppen, bis 150 Personen ( 6 Tagen )

- Ersteinkleidung bis 2.500 Personen

- Hygiene Erstausstattung bis 4.000 Personen

- Lebensmittel Vorhaltung

- Versorgung der Städte  und Gemeinden für den Asylbereich, z.B. Erstausstattung Haushalt, Baby Erstausstattung

- Unterstützung der Tafeln und Kleiderkammern mit Material

- Zusammenarbeit mit allen sozialen Akteuren u.v.m.

 

 

 

 

 

Hilfgüter gingen auf die Reise

Alleine im Januar 2018 gingen 30 Paletten Hilfgüter über die Refugees Foundation e.V. mit einer belgischen Orga in den Libanon.

 

Insgesamt 800 x Bettwäsche ging in 2 Transporten der Tschernobylhilfe Erftstadt in Krankenhäuser der verstrahlten Gebiete von Tschernobyl.

 

3 Paletten Winterkleidung gingen nach Paris, um dort gestrandete Flüchtlinge zu versorgen.

 

4 Paletten haben wir an den Hamburger Hilfsstern geliefert, der mit seiner Frachtbrücke  das Zentrallager Lesbos mit Winterkleidung versorgte.

 

Mitten im Lagerumzug, organisierten wir einen privaten Hilfgütertransport mit medizinischen Dingen in die Ukraine.

 

Unser Auslandsengagement bezog sich bisher auf:

Nordgriechenland - Camp Veria

Serbien

Calais und weitere Lieferungen in Frankreich

Kinderheime in Littauen - KiBuH

Tschernobyl

Ukraine

Libanon

Sudan

Ghana, Gabia, Haiti, Tahiti, Dom.Rep

Balkan, Griechenland,Spanien, Italien, Türkei, Syrien

 

 

 

Obdachlosenbetreuung in Köln und Bonn

7 Gruppen versorgen obdachlose Menschen. täglich werden die Obdachlosen in Köln und Bergisch Gladbach, Siegburg mit Sachspenden, Getränken, Hundefutter und warmen Mahlzeiten beliefert.

Ca. 500-600 warme Mahlzeiten werden derzeit pro Woche ausgegeben.

Hilfsmittellager Gewerbegebiet Stadtpark Troisdorf

580 Paletten mit Textilspenden, Schuhe, Bettwäsche, Heimtextil und Hilfsmitteln etc. sind bei uns nach Größen sortiert und nach Sommer / Winter getrennt eingelagert.

Herrengrößen bis 10x XL, incl. Schuhe bis Größe 55. Damengrößen bis 7x XL


Obdachlosen Versorgung

Laufend sammeln wir Schlafsäcke, Bekleidung aller Art, Isomatten, Zelte, Rucksäcke und Schuhe.